Allgemeine Geschäfts-, Vertrags- und Zahlungsbedingungen von Vogtland Feuerwerk

Unsere Leistungen und Angebote erfolgen ausschließlich aufgrund der nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sie gelten für alle Verträge, Leistungen und Angebote.

1. Auftragserteilung, Preise und Zahlungsbedingungen

Durch die schriftliche Auftragsbestätigung zeigt sich der Auftraggeber mit den AGB ́s einverstanden. Erst mit dem Erhalt Ihrer Auftragsbestätigung geht Vogtland Feuerwerk von der Verbindlichkeit Ihres Auftrages aus.
Aufträge werden erst wirksam nach der Auftragsbestätigung durch Vogtland Feuerwerk.
Die Preise verstehen sich in EURO. In unseren Rechnungen ist gemäß der Kleinunternehmer-Regelung (§19 Abs. 1 UStG) keine Umsatzsteuer enthalten und ausgewiesen.
Der Preis des Feuerwerkes enthält die Kosten aller anfallenden pyrotechnischen Artikel, Hilfsmittel, Arbeitszeit, Fahrtkosten, Behördengänge und der Versicherung.
Soweit nicht anders vereinbart, ist die Auftragssumme per Vorkasse unmittelbar und innerhalb von 14 Tagen nach Auftragserteilung ohne Abzug zur Zahlung fällig (bar oder Überweisung). Bei Nichterfüllung der Zahlungsbedingungen sind wir berechtigt, die Veranstaltung zu versagen. Entstandene Kosten werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, wegen Gewährleistungsansprüchen Zahlungen zurückzuhalten oder wegen nicht anerkannter Gegenforderungen das Honorar aufzurechnen. Bis zur endgültigen Bezahlung bleiben wir Eigentümer der gelieferten Ware.

2. Auftraggeber

Alle erforderlichen Zustimmungen von Grundstückseigentümern, Pächtern und von betroffenen Anliegern holt der Auftraggeber auf seine Kosten ein. Der Auftraggeber hat dafür zu sorgen, dass ein ordnungsgemäßer und ungehinderter Auf- und Abbau sowie das Befahren, die Bewachung und Sicherung des Veranstaltungsplatzes oder des Abbrennplatzes bei einem Feuerwerk gewährleistet wird. Bei Nichteinhaltung sind wir berechtigt, die zu erbringende Leistung (Feuerwerk) aus Sicherheitsgründen zu verweigern. In diesem Falle ist die volle Vertragssumme als Konventionalstrafe bzw. Schadensersatzleistung zu entrichten.

3. GEMA-Gebühren

GEMA- und Aufführungsrechte bei Musik-Events trägt der Auftraggeber bzw. Veranstalter.

4. Plötzliche Witterungseinflüsse

Werden Feuerwerkskörper durch plötzliche Witterungseinflüsse (Sturm, Regen, Schnee) trotz Abdeckmittel beschädigt oder unbrauchbar, so dass die Qualität des Feuerwerks darunter leidet oder ein Abbrand aus Sicherheitsgründen nicht erfolgen kann, geht dieses zu Lasten des Auftraggebers.

5. Schlechtwetter

Wir weisen darauf hin, dass wir vom Gesetzgeber her verpflichtet sind, ab einer Windgeschwindigkeit von 9 Metern pro Sekunde kein Feuerwerk mehr zünden zu dürfen. Sollte der Aufbau des Feuerwerks bereits beendet sein und dann Sturm aufkommen, so behalten wir uns das Recht vor, alle Kosten die uns bis zu diesem Zeitpunkt entstanden sind und die Minderung des Materials dem Auftraggeber in Rechnung zu stellen. In diesem Fall sind Schadensersatzansprüche und weitere Ansprüche aus entgangenem Gewinn oder Einnahmen an uns ausgeschlossen. Ist bei Veranstaltungen die Vertragserfüllung infolge Regen, Sturm oder anderer berechtigten Gründe nicht möglich, wird dieses wie folgt geregelt:

5.1 Absage einen Tag vor der Veranstaltung: Berechnung aller bis zur Absage entstandenen Kosten, wie zum Beispiel Arbeitszeit, Sonderanfertigungen (Lichterbilder etc.)

5.2 Absage vor Ort vor Beginn der Aufbauarbeiten: Berechnung aller entstandenen Kosten, wie zum Beispiel Arbeitszeit, Transport, Sonderanfertigungen (Lichterbilder etc.)

In diesen Fällen (4.u.5.) hat der Auftraggeber einen Ausweichtermin innerhalb der nächsten 6 Monate anzubieten. Die Kosten, die durch eine Absage entstanden sind, können nicht mit dem Ausweichtermin verrechnet werden. Die zusätzlichen Kosten für eine Ausweichveranstaltung (Personal, Anfahrt etc.) trägt der Auftraggeber.

6. Dunkelheit

Der Auftraggeber hat den Beginn des Feuerwerks so festzulegen, das eine optimale Dunkelheit erreicht ist. Dieses gilt auch für Verdunkelung, Ausschalten von Beleuchtung und ähnlichem. Einige Effekte (Gold, Blau und Lila) kommen nur bei Dunkelheit zur vollen Geltung.

Für optische Qualitätsnachteile durch falsch festgelegte Showzeiten oder nicht Verdunkeln durch den Auftraggeber können uns nicht zur Last gelegt werden.

7. Säuberung bei Feuerwerken

Die Grobsäuberung des Platzes erfolgt durch unser Personal. Dazu hat zur Verfügung zu stehen je nach Größe des Feuerwerks ein kleiner Container oder eine Mülltonne. Für die Feinsäuberung und die Entsorgung ist der Auftraggeber zuständig. Sollte uns kein Container oder keine Mülltonne zur Verfügung gestellt werden, sind wir nicht verpflichtet den Abbrennplatz zu reinigen. In diesem Fall übernimmt der Auftraggeber die Reinigung auf eigene Kosten.

8. Grundstücke

Der Auftraggeber ist verpflichtet, die nötigen Genehmigungen für die Nutzung (das Befahren, Aufbau- und Abbau sowie Abbrand eines Feuerwerks) des Grundstückes bei dem Eigentümer einzuholen.

9. Haftung

Der Veranstaltungsplatz wird sichtbar mit rot/weiß Absperrband und ggf. mit Hinweisschildern von uns gekennzeichnet. Die zusätzliche Absicherung durch Wachpersonal übernimmt der Auftraggeber vom Beginn der Aufbauarbeiten bis nach der Veranstaltung. Der Auftraggeber garantiert für die Einhaltung der Absperrmaßnahmen jener Schutzzonen, die von der Behörde oder dem Pyrotechniker verlangt werden. Im Umkreis von 100m um das Feuerwerk dürfen keine Fahrzeuge abgestellt werden. Innerhalb der Sperrzone übernehmen wir keinerlei Haftung an Personen sowie jede Art von Sachschäden. Dies gilt insbesondere für Personen und Fahrzeuge, die sich trotz Verbot in der Sperrzone befinden bzw. sich widerrechtlich aufhalten und sich Zugang verschafft haben. Für evtl. Schäden die außerhalb der Sperrzone entstanden sind gilt: Sach- und Personenschäden müssen uns unmittelbar nach dem Feuerwerk mündlich und zugleich schriftlich (innerhalb 24 Stunden) mitgeteilt werden. Spätere Anzeigen können aus versicherungstechnischen Gründen von uns nicht berücksichtigt werden. Wir haften bei Schäden nur in Höhe unserer abgeschlossenen Haftpflichtversicherung.

Haftungsausschluss für Schäden, die durch Sonderwünsche an oder auf Gebäuden oder Wasserfahrzeugen, Brücken usw. auftreten könnten.

10. Abbruch der Veranstaltung

Sollten während der Veranstaltung unbefugte Personen durch mangelnde Absicherung / Wachsamkeit des vom Auftraggeber gestellten Wachpersonals die Sperrzone (Abbrennplatz) betreten, wird das Feuerwerk aus Sicherheitsgründen sofort abgebrochen. In diesem Fall hat der Auftraggeber keinerlei Ansprüche auf Schadensersatz oder Minderung des vereinbarten Preises. Dieser ist in voller Höhe zu zahlen!

11. Versicherung

Unsere Feuerwerke sind mit einer üblichen und dafür vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung abgesichert.
Die Gebühren sind in jeder Vertragssumme bereits enthalten.

12. Behördliche Anmeldung

Alle behördlichen Anmeldungen übernehmen wir. Die dafür anfallenden Genehmigungsgebühren werden von uns verauslagt und Ihnen gesondert in Rechnung gestellt.

13. Anforderungen an den Auftraggeber

Der Auftraggeber gewährt dem Auftragnehmer und dessen Mitarbeitern während der gesamten Anwesenheit eine angemessene kostenfreie Versorgung mit Speisen und alkoholfreien Getränken, anderenfalls wird eine gesonderte Rechnung gestellt, die Kosten je Mitarbeiter betragen hierbei 39,- Euro je Tag.

15. Kündigungsfristen

Der Auftraggeber kann einen bereits erteilten Auftrag innerhalb von 14 Tagen nach unserer Auftragsbestätigung kostenfrei widerrufen bzw. stornieren. Ein Widerruf bzw. eine Stornierung 14 Tage nach unserer Auftragsbestätigung und bereits erfolgter Zahlung der vereinbarten Vertragssumme wird mit 25% Stornogebühr in Rechnung gestellt. Eine Kündigung innerhalb von 14 Tagen bis zum vereinbarten Veranstaltungstermin wird mit 50% der Vertragssumme berechnet. Sonderanfertigungen (Lichterbilder, Logos etc.) berechnen wir mit 100% der Kosten für Material und Arbeitsleistung.
Der Auftragnehmer ist berechtigt einen bereits bestätigten Termin, ohne Angabe von Gründen zu widerrufen und einem anderen Kunden zur Verfügung zu stellen solange der Auftraggeber keine Zahlung oder Anzahlung geleistet hat.

16. Urheberrecht

Urheberrechte an der Konzeption des Feuerwerks werden nicht übertragen. Der Auftraggeber trägt dafür Sorge, dass die pyrotechnischen Effekte nicht auf Bildträger für kommerzielle Verwendung aufgenommen werden und verpflichtet sich zur Durchsetzung von Unterlassungsansprüchen gegenüber der Verwertung unerlaubt zustande gekommener Verwertungshandlungen.

17. Ausfall durch den Auftragnehmer und Sonstiges

Höhere Gewalt infolge von Natur – und Unwetterkatastrophen, Unfall, schwere Krankheit, Streiks, unerwarteten technischen Problemen oder ähnlichen, von uns nicht beeinflussbaren Umständen, kann zur Nichtdurchführung oder eingeschränkten Durchführung des Feuerwerkes führen. Das Abbrennen eines Feuerwerkes ist wetter- und ortsabhängig. Starke Gewitter, starker Wind, Hagel oder Nebel sowie extreme Trockenheit (z.B. in waldbrandgefährdeten Gebieten) können zur Nichtdurchführung oder nur teilweisen Durchführung eines Feuerwerkes führen.
Sollte der Auftragnehmer aufgrund solcher Umstände die Einhaltung von Sicherheitsbestimmungen nicht mehr gewährleisten können, ist der Auftragnehmer noch am Veranstaltungstag berechtigt die Durchführung des Feuerwerkes zu verweigern. Sollte der Auftragnehmer aus oben genannten Gründen ein Feuerwerk nicht oder nur teilweise durchführen, leisten wir Schadensersatz in Form einer Gutschrift Ihres Rechnungsbetrages welche 1 Jahr gültig ist, abzüglich der bis dahin entstandenen Kosten. (Sollte noch keine Zahlung oder Anzahlung stattgefunden haben, so werden dem Kunden die entstandenen Kosten in Rechnung gestellt).
Der Auftraggeber und Auftragnehmer verpflichtet sich zur absoluten Vertragstreue.
Auskünfte an Dritte über Honorar sowie Abwerbung von Subunternehmen/er sind zu unterlassen.
Bei Zuwiderhandlung zahlt der Auftraggeber dem Auftragnehmer das Dreifache der Vertragssumme als Konventionsstrafe.

18. Sonstiges / Salvatorische Klausel

Wir behalten uns das Recht vor, bei Sicherheitsbedenken, Feuerwerkskörper hinsichtlich der im Angebot stehenden Mengen und Effekte durch andere zu ersetzen bzw. ganz heraus zu nehmen, ohne dass eine Rücksprache mit dem Auftraggeber erfolgt.

Sämtliche Änderungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Nebenabreden sind unwirksam. Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen rechtsunwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit durch einen späteren Umstand verlieren, so wird hierdurch die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bedingung soll eine angemessene Regelung gelten, die die Parteien vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit der vereinbarten Regelung gekannt hätten.

Weitergabe sowie Vervielfältigung dieser Unterlage und Mitteilung ihres Inhaltes ist nicht gestattet, soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart wurde. Zuwiderhandlungen verpflichten zum Schadensersatz.

19. Erfüllungsort, Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand für sämtliche sich zwischen den Vertragsparteien aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten ist der Geschäftssitz des Auftragnehmers.

Wir übernehmen keine Haftung für Druckfehler. Technische Änderungen behalten wir uns ausdrücklich vor.

Stand 20.07.2019 Vogtland Feuerwerk Mario Englert Stauffenbergstraße 43 08523 Plauen